Mehr als Projektmanagement

Es ist Zeit,
Projekte in einer neuen Weise zu denken und zu lenken.

Over the Fence
Wir brauchen langsames Denken in Projekten.



Denn wir vergessen allzu leicht ...

 
Wir zeigen Wege für eine bessere Zusammenarbeit in interdisziplinären Projekten auf. Wir schätzen den Wert von:
  • Fragen
  • Beobachten
  • Perspektivwechsel
  • Selbstreflexion
  • vor
  • vor
  • vor
  • vor
  • Antworten
  • Bewerten
  • Standpunkt
  • Fremdkritik
Menschen neigen zu „schnellem Denken”. Dies birgt unerwünschte Effekte. Die Aktionen der linken Seite fördern „langsames Denken”. Sie steigern die Qualität der rechten Seite und sollten daher bewusst und intensiv gelebt werden.
Führe die Aktionen der linken Seite immer einmal mehr aus, als Du es intuitiv für notwendig hältst!

Das Manifest kannst Du hier unterzeichnen und herunterladen!

Over the Fence hilft allen, die gestalten wollen.

 

Gegründet in 2013, von Karen Schmidt & Frank Habermann, ist „Over the Fence” eine offene Innovationsgemeinschaft. Für alle, die etwas gestalten wollen. Erdacht und erstellt, mit Liebe und Leidenschaft, in Berlin und in der Welt.
Wir denken Projekte und Entscheidungsprozesse neu! Dafür verbinden wir Expertise in Führung und Management mit Praktiken und Denkweisen aus anderen Disziplinen wie Psychologie, Design, Sport und Kunst. Alles, was wir tun ist „creative commons“, d.h. es steht kostenlos zur Verfügung. Derart möchten wir das wertvollste Wissen für alle bereitstellen, die mit komplexen Vorhaben zu tun haben und wirklich etwas gestalten wollen.

Die Wirksamkeit der vorgestellten Konzepte ist stark eingeschränkt, falls Sie zuvorderst an sich und Ihre eigene Karriere denken.

Steig‘ ein in die neue Projektwelt
– heller, menschlicher, erfolgreicher

Hey, nicht so schnell! -> Unser neues Buch!

Triff uns.
Öffentliche Veranstaltungen

  • Karen Schmidt

Auf dem BLOG ...

Over the Fence
20. Mai 2021

Decision Hats – Spielkarten zur Rollenklärung im Entscheidungsprozess

"Decision Hats" ist eine neuartige Methode zur Gestaltung von Entscheidungsprozessen. Sie hilft, die Rollen in einem Entscheidungsprozess unvoreingenommen zu durchdenken und für alle Beteiligten zu klären: präzise und verbindlich. Durch die Form der "Spielkarten" ist die Methode ohne Vorbereitungsaufwand einsetzbar - in zahlreichen Einsatzszenarien.
3. Februar 2021

7 Werkzeuge für bessere Entscheidungen

In unserem Buch "Hey, nicht so schnell", erschienen im GABAL-Verlag, stellen wir vor, wie man Entscheidungsprozesse in komplexen und unsicheren Zeiten gestalten kann. Dabei bieten wir 7 Werkzeuge für bessere Entscheidungen, die man "langsam denkend" nutzen sollte. Im Buch gibt es dazu Leitfäden und konkrete Praxisbeispiele.
11. Mai 2020

Project Canvas ONLINE

Wir haben den Project Canvas schon immer auch online genutzt. Doch noch nie so oft und so vielfältig wie in den vergangenen Wochen. Ein gutes Dutzend Online-Workshops haben wir selbst durchgeführt; fast einhundert Anwendungen wurden uns aus der „Over the Fence“ Community berichtet. Die daraus gewonnen Erfahrungen möchten wir mit Euch teilen. Hier stellen wir 4 Konferenz/Whiteboard-Toolkombinationen vor, die sich besonders bewährt haben.
17. Februar 2020

Agiler Populismus oder gute Sache? Das Beispiel der Stacey-Matrix

Die „Stacey-Matrix“ ist populär. Sie wird heute häufig als Methode zur Bestimmung von Komplexität genutzt. Das Problem ist: sie hat gar nichts mit Stacey zu tun. Und sie ist auch ansonsten nicht fundiert. Daraus ergeben sich eine Reihe von Fragen: Wie viel Einfachheit ist ist beim Erklären von Managementmethoden erlaubt? Wie viel Weglassen und Uminterpretieren ist möglich? Oder kurz: wann wird aus dem Versuch, eine gute Sache populär zu machen purer Populismus?
29. April 2019

Der Project Canvas ist Projektionsfläche für Gedanken

Der Project Canvas geht auf die Idee des „Business Model Canvas“ von Alexander Osterwalder und Yves Pigneur zurück. Methodisch gesehen basiert jeder „Canvas“ (engl. Leinwand) auf zwei Ansätzen, die noch weiter zurückreichen: „Visual Templates“ und „Management Frameworks“. Bereits in der Mitte des vergangenen Jahrhunderts begannen Architekten und Designer, die Anforderungen ihrer Kunden auf vorbereiteten „Musterkarten“ und „Transparentpapier“ zu visualisieren.
7. Juni 2021

OKRs brauchen Langsames Denken

OKRs sind eine gute Sache. Denn OKRs unterstützen es, sinnhafte Ziele zu definieren, klar zu präzisieren und so in Summe besser umzusetzen. Doch damit dieses Potenzial gehoben werden kann, muss etwas Wichtiges geschehen. Dieses Wichtige ist eine neue Art und Weise, Ziele zu bedenken. Dieser Artikel skizziert, warum das so ist und wie es gelingen kann.
19. März 2021

Zwischen guter und schlechter Intuition unterscheiden du musst. Hhmmmm.

Wann kann man als Führungskraft in einer Organisation seiner Intuition vertrauen, wenn es um richtungsweisende Entscheidungen geht? Kommt darauf an! In diesem Artikel zeigen wir worauf es ankommt, und wie wir VOR einer wichtigen Entscheidung herausfinden, ob wir uns auf unsere Intuition verlassen können.
27. Oktober 2020

Till Behnke über Gründerentscheidungen

Viele Gründer entscheiden aus dem Bauch. In der instabilen Startphase von Unternehmen geht dies oft nicht anders. Zwei Erkenntnisse aus unserem Gespräch mit dem Mehrfachgründer Till Behnke: Auch für Bauchentscheidungen gilt der Leitsatz „Hey, nicht so schnell!“ Und: Bauchentscheidungen helfen in der Frühphase einer Gründung. Später dann müssen aber Manager mit ihren Entscheidungstechniken ans Ruder.
1. Juli 2020

Mirko Caspar über Blind Spots

Entscheidungen sind mit Unsicherheiten verbunden. „Unsicherheiten nerven!“, findet Mirko Caspar. Geschäftsführer von Mister Spex. Er hat daher Praktiken entwickelt, wie man ihnen zu Leibe rücken kann. Das Aufteilen von großen Entscheidungen gehört dazu. Und das äußerst intensive Arbeiten an den eigenen Blind Spots. Wie diese schwierigen Übungen gelingen können, erklärt er uns im Gespräch.
19. Mai 2020

Kai Nowosel über Besserwisser

Viele mögen keine Besserwisser. Doch wir sollten dieses Vorurteil überdenken. Besserwisser können uns zu besseren Entscheidungen bringen, sagt Kai Nowosel, Chief Procurement Officer bei der Unternehmensberatung Accenture. Kai Nowosel trifft täglich Entscheidungen, die in den Arbeitsalltag vieler Menschen eingreifen. Und er hört auf Besserwisser. Weshalb, dies erklärt er uns im Gespräch.
6. März 2020

So vermisst Du die UNSICHERHEIT eines Vorhabens

„Uncertainty Mapping“ ist ein visuelles Denkwerkzeug. Es kombiniert traditionelle Instrumente des Projektmanagements mit agilen Praktiken und Designdenken. Beim „Uncertainty Mapping“ gewinnen die für ein Vorhaben maßgeblichen Akteure Klarheit über dessen Unsicherheiten. Der Witz dabei: Die Methode schafft durch entspannten Dialog und sachorientierte Informationsanalyse die Basis für ein gemeinsames Verständnis der Teilnehmenden. ...
23. Februar 2020

So geht gutes Projektdesign!

Was ist gutes Projektdesign - was macht es aus? Für uns von „Over the Fence“ ist jedes Projekt ein „kundenorientierter Service“ und Projektdesign daher vor allem eins: „Design“! Deshalb sollten aus unserer Sicht beim Projektdesign auch zu allererst die Prinzipien und Techniken von „Service Design“ und „Design Thinking“ angewendet werden. Erst darauf – und darauf basierend – folgen die „technischen Kompetenzen“ des Projektmanagements (wie sie z.B. die ICB 4.0 beschreibt).
27. Januar 2020

Wahre Helden sind agil – so oder so!

Ein Dialog zwischen zwei echten Projektprofis - das Gespräch verdeutlicht, wann das traditionelle Managementvorgehen an Grenzen stößt und wir andere - agilere - Ansätze benötigen. ...
20. Januar 2020

LEGO® PROJECT DESIGN – Projekte in 3D gestalten

LEGO® PROJECT DESIGN ist ein moderierter Prozess zum Durchdenken neuer Projekte. Er hilft einzelnen Personen (z.B. Projektmanager_innen) oder ganzen Teams beim Finden und Ausarbeiten eines geeigneten Projektvorgehens. Das Besondere besteht darin, dass die Beteiligten weder vertiefte Projekt- noch Managementexpertise besitzen müssen, um ebensolche anzuwenden...
10. Juli 2019

Thinkers Carousel – Steig’ ein und vermesse Dein Denken

Viele Menschen haben mittlerweile von „Design Thinking“ gehört. Zumindest gehört. Nicht ganz so viele haben es ausprobiert. Oder gar studiert. In Potsdam, Stanford oder anderswo. Die meisten „Design Thinker“, die ich getroffen habe, sind fasziniert, stolz und irgendwie voll überzeugt. Von sich und ihrer Disziplin.
27. Mai 2019

Mit dem Project Canvas “KREATIV gegen KREBS”

Wir sind bei „Over the Fence“ ja angetreten, um das Leben von Menschen in Projekten besser zu machen. Ganz besonders freut es uns, wenn wir solchen Menschen helfen können, die durch ihr Projekt wiederum das Leben anderer Menschen verbessern. Ein solches Projekt ist "KREATIV gegen KREBS".
Deutsch